Ab 18.00Uhr werden unsere Steaks, aus dem Reifeschrank auf unserem Original HajaTec Grill über Kokoskohle gegrillt

 

Rib-Eye / Entrecote

Das Steak der Kenner – Es stammt aus dem vorderen Rücken des Rindes. Das marmorierte Fleisch, ist fettdurchwachsen und daher ganz besonders saftig und geschmackvoll

Preis pro 100g/ 9.00€

 

Roastbeef

Das Herzhafte – Steak stammt aus dem vorderen Rücken des Rindes. Sehr saftig, da das Muskelfleisch von feinen Fettäderchen durchzogen ist

Preis pro 100g/ 8.00€

 

T-Bone

Der Traum für echte Kerle – Das Steak wird aus dem hinteren Viertel des Rinderrückens geschnitten. Saftiges Rostbeef am T-Knochen mit knusprigem Fett-Rand, ab 500g

Preis pro 100g/ 8.50€

 

Porterhouse

Die Queen der Steaks – Dieses Steak wird, mit Filet und Knochen, aus dem flachen Rostbeef geschnitten, so ähnlich wie T-Bone. Der Unterschied zum T-Bone ist die Größe und Dicke des Filet-Anteil, ab 500g

Preis pro 100g/ 10.00€

 

Alle Steaks werden mit einer Beilage nach Wahl serviert.

 

 

ZUM DAZUBESTELLEN

 

Ofenkartoffel mit Sourcreme

3.50 €

 

Curly Fries

3.50 €

 

Süßkartoffelpommes

4.00 €

 

Speckbohnenbündchen

3.50 €

 

Grillgemüse

4.50 €

 

Dry Aging - Trockenreifung

Es versetzt Fleischkenner weltweit in Ekstase: Dry Aged Beef, das trocken abgehangene Rind, liefert die besten Steaks der Welt. In den USA sind die am Knochen gereiften Rinderrücken schon seit Jahrzehnten Kult. Jetzt entdecken auch die Deutschen diese alte Metzgerkunst wieder.

Bei der Trockenreifung (Dry- Aged) wird das Fleisch nicht, wie normal- nach der Schlachtung - ausgelöst, sondern reift am Knochen. Dadurch wird das Fleisch zarter und geschmacklich intensiver. Beim Dry-Aging werden zunächst, ganze Rinderhälften auf ca. 7°C heruntergekühlt.

Erst im zweiten Schritt und nach ausreichender Kühlung wird in Vorder- und Hinterviertel, sowie Rücken unterteilt. Die so erhaltenen Teile hängen dann bei 85 Prozent Luftfeuchtigkeit in der Regel für 21 Tage unter kontrollierten Bedingungen in speziellen Reifekammern. Für ein Filet reichen bereits sieben Tage Reifezeit, bevor es vom Knochen gelöst wird. Würde man ein Filet ebenfalls drei Wochen am Knochen reifen lassen, entsprächen Geschmack und Konsistenz des Fleisches eher einem Schinken. Dry Aging ist ein aufwändiges Verfahren, bei dem nur hochwertige Fleischteile verwendet werden. Bis vor rund 40 Jahren wurde jedes Fleisch mit dieser traditionellen Handwerkskunst, haltbar gemacht. Weil diese Handwerkskunst jedoch gegenüber der herkömmlichen Metzgerarbeit kostspieliger ist, hängen heute nur noch Ribeye, Strip Loin, T- Bone und Porterhouse in Reifekammern.

Die Stücke werden pariert, die ausgetrocknete äußere Schicht rundum entfernt und danach, wie herkömmliche Steaks zubereitet, vorzugsweise gegrillt. Der hohe Zeit- und Lageraufwand der Reifung und der Gewichtsverlust von 30-50 Prozent des Eigengewichts machen diese Produkte rund 50 Prozent teurer als herkömmliches Rindfleisch. Aber – der Geschmack ist es wert: Zart, aromatisch und mit intensiv-ursprünglichem Fleischgeschmack –

das ist Dry-Aged Beef.